StartMonitore360-Hz-Monitore - Aktuelle Modelle im Überblick

360-Hz-Monitore – Aktuelle Modelle im Überblick

Jetzt ist sie da. Die neue Generation von 360-Hz-Monitoren hat nun auch endlich den Einzelhandel erreicht. Schon im Jahr 2020 wurden einige Modelle von den bekannten Monitorherstellern Acer, MSI, Asus und Dell für das Jahr 2021 angekündigt.

Doch was hat es mit diesen High-End Gaming-Monitoren mit 360 Hertz überhaupt auf sich, lohnt sich der Kauf für den normalen Gamer überhaupt und wie schneiden die 360-Hz-Monitore in der Praxis ab?

Wir hatten die Ehre, einige dieser Next-Gen 360-Hz-Bildschirme vor Ort bei Bildschirm.de zu testen und werden unser Fazit zum jeweiligen Monitor auch hier in diesem Beitrag mit euch teilen.

 

Die besten 360-Hz-Monitore vorgestellt

Folgend haben wir alle aktuell verfügbaren 360-Hz-Bildschirme inklusive der wichtigsten technischen Eigenschaften für dich vorgestellt.

 

1. MSI Oculux NXG253R – E-Sports-Empfehlung

360 Hz Monitor MSI Oculux NXG253R

zum Angebot »

zu unserem Testbericht

Der MSI Oculux NXG253R gehört zu den Modellen, die wir vor Ort zum Testen zur Verfügung hatten. Diesen Test haben wir im Oktober 2021 erstmals veröffentlicht.

Wie fast alle aktuellen Monitore mit 360 Hertz Bildwiederholfrequenz hat auch der Oculux NXG253R eine maximale Bildschirmauflösung von 1920 x 1080p auf 24,5 Zoll. Über den Display-Port lassen sich die vollen 360 Hertz und über den HDMI-Port lassen sich immerhin bis zu 240 Hertz problemlos übertragen.

Im Display wurde ein sogenanntes Rapid-IPS-Panel verbaut, welches eine extrem geringe Reaktionszeit und Bildklarheit gewährleisten soll.

MSI Oculux NXG253R 360 Hz Monitor
Bildschirm.de hat den MSI Oculux NXG253R vor Ort getestet

In unserem Test hat sich das Rapid-IPS-Panel, was Bildklarheit und die Vermeidung von Monitor Blur betrifft, sehr gut geschlagen. Selbst bei extrem schnellen Bildbewegungen ist das Bild auf dem Display stets scharf dargestellt worden. Ghosting-Effekte sind bestenfalls minimal aufgetreten. Für noch mehr Bildschärfe hat MSI noch einen sogenannten ULMB-Modus (Ultra Low Motion Blur), welchen man über das OSD aktivieren kann integriert.

MSI Oculux NXG253R - Design Rückseite
© Bildschirm.de

Doch wie bei allen 360-Hz-Monitoren ist das Highlight der neue „Nvidia Reflex Latency Analyzer“. Dieses ist zusammen mit dem Nvidia G-Sync-Prozessor zusammen fest im MSI Oculux NXG253R verbaut und ermöglicht dem Spieler, den Input-Lag z. B. von einem Mausklick selbst zu messen und zu optimieren. Wie das Ganze in der Praxis ausschaut, haben wir ausführlich in unserem Testbericht zum MSI Oculux NXG253R dokumentiert.

Der MSI Oculux NXG253R ist ein absolutes High-End Gerät, das sich nicht nur für E-Sportler, sondern auch für so manchen enthusiastischen FPS-Gamer absolut lohnen wird. In unserem Test hat der MSI Oculux NXG253R deshalb auch eine entsprechend hohe Endnote von „Sehr gut (1,5)“ erreichen können.

 

2. Acer Predator X25 – Empfehlung FPS-Gamer

Acer Predator X25 - 360 Hz Monitor

UMFRAGE - Was für einen Monitor suchst du gerade?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

zum Angebot »

zu unserem Testbericht

Auch der neue Acer Predator X25, welcher erstmals im Mai 2021 die Märkte erreichte, gehört zu den 360-Hz-Monitoren, die wir vor Ort testen konnten. Der Test zum Acer X25 wurde auf Bildschirm.de erstmals im Oktober 2021 publiziert.

Wie der Oculux NXG253R hat auch der Acer Predator X25 superschnelles Rapid-IPS-Panel mit einer maximalen Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln im 24,5-Zoll-Display verbaut. Die Bildwiederholrate beträgt wie zu erwarten ganze 360 Hertz, wodurch zusammen mit der schnellen Monitor-Reaktionszeit selbst bei schnellen Spielabschnitten ein extrem scharfes Bild dargestellt wird. In unserem Test zum Acer Predator X25 hat sich das auch so bestätigt. Selten haben wir einen Monitor mit einer solchen Bildschärfe testen dürfen – ein absoluter Traum für FPS-Spieler.

Acer Predator X25, ein 360-Hz-Monitor im Test bei Bildschirm.de
Acer Predator X25 im Test bei Bildschirm.de

Bezüglich des Input-Lags ist auch beim Predator X25 neben Nvidia G-Sync auch der Nvidia Reflex Latency Analyzer verbaut. Hiermit kann man den eignen Input-Lag selbst messen und entsprechend verbessern bzw. optimieren.

Auch in Bereichen wie der Farbdarstellung sowie der Farbgenauigkeit konnte der X25 überzeugen. Ebenfalls positiv aufgefallen ist, dass der Hersteller (Acer) den Monitor vor dem Versand kalibriert und eine Testauswertung beilegt.

Der Acer Predator X25 steht den Konkurrenzmodellen in nichts nach und konnte in unserem Test ebenfalls mit der Endnote „Sehr gut (1,5)“ abschneiden.

 

3. Asus PG259QNR

Asus PG259QNR

zum Angebot »

Auch der Hersteller Asus kommt bei dem Thema 360-Hz-Monitore nicht zu kurz. Hier hat der bekannte Hersteller nämlich ebenfalls einen 360-Hz-Monitor mit der Modellbezeichnung PG259QNR auf den Markt gebracht.

Leider konnten wir den Asus PG259QNR noch nicht vor Ort testen, trotzdem wollen wir euch die wichtigsten technischen Eigenschaften des 360-Hertz-Monitors einmal vorstellen.

Auch beim Asus PG259QNR beträgt die Panel-Auflösung 1920 x 1080p bei 24,5 Zoll und die Bildwiederholfrequenz entsprechend 360 Hertz. Das Panel an sich ist ein IPS-Panel mit der von AU Optronics.

Spezielle Features wie Nvidia G-Sync, der Nvidia Reflex Latency Analyzer, HDR sowie der ULMB-Mode sind ebenfalls vorhanden. Bezüglich der technischen Eigenschaften steht der PG259QNR den anderen Modellen auf dem Papier in nichts nach und ist laut einem Test von PCGH ein „Nonplusultra für E-Sports“.

 

4. Dell Alienware AW2521H

Dell Alienware AW2521H

zum Angebot »

Unter der Gaming-Marke „Alienware“ hat auch der Computerhersteller Dell mit dem Alienware AW2521H einen 360-Hz-Gaming-Monitor auf den deutschen Markt gebracht.

Der Monitor ist für knapp 550 Euro im Einzelhandel erwerbbar. Der Alienware AW2521H kann auch wie die Konkurrenzmodelle ein IPS-Panel mit einer Full-HD-Auflösung bei maximalen 360 Hertz vorweisen.

Laut der Produktseite sollen G-Sync und ein Nvidia-Reflex-Prozessor ebenfalls vorhanden sein. In einem Test hat das internationale Testportal „Rtings.com den Alienware AW2521H wegen seiner extrem niedrigen Reaktionszeit sowie der sehr guten Ergonomie-Einstellungen gelobt. Allerdings gab es auch Kritik, da die Kontrastrate eher mediokre ausgefallen sein soll.

 

5. AOC AG254FG – „Newcomer“

AOC Agon Pro AG254FG

zu MediaMarkt »

Überraschenderweise zieht nun auch der Hersteller AOC unter der Submarke „Agon“ mit einem 360-Hz-Monitor ins Rennen.

Der Bildschirm mit der Modellbezeichung „AOC AG254FG“ ist seit Oktober im Einzelhandel für knapp 900 Euro erhältlich.

Im Grunde besitzt er die gleichen technischen Features wie alle anderen 360-Hz-Monitore: 1920 x 1080p, 360 Hertz, 1 ms Reaktionszeit, Nvidia Reflex, Nvidia G-Sync, VESA zertifiziertes HDR und ein IPS-Panel.

Designtechnisch hebt sich der AOC AG254FG aber mit schicken RGB-LEDs und „Screen-Shield“ hervor. So kommt es, dass der AOC AG254FG laut dem Datenblatt auch zwei hochwertige Lautsprecher verbaut hat.

Wie sich der AOC AG254FG aber in der Praxis schlägt, bleibt vorerst offen. Wir hoffen, dass wir euch diesbezüglich bald mit einem Testbericht mehr Klarheit verschaffen können.

 

360-Hz-Monitor – Was sind die Vorteile?

360 Hertz Bildwiederholfrequenz – Der wohl offensichtlichste Vorteil von 360-Hz-Monitoren gegenüber Monitoren mit z. B. 240 Hertz oder 144 Hertz ist die höhere Bildwiederholfrequenz. Die 360 Hertz Bildwiederholfrequenz bedeuten unterm Strich, dass sich das Bild des Monitors bis zu 360-mal pro Sekunde aktualisiert.

In-Game hat das den Vorteil, dass Spielabschnitte schneller und flüssiger sieht. Außerdem wirkt sich die hohe Bildwiederholrate auch auf den Input-Lag aus, da sich das Bild ungefähr alle 2,7 Millisekunden aktualisiert. Zum Vergleich: Bei 144 Hertz aktualisiert sich das Display nur alle 6,94 Millisekunden.

Nvidia Reflex Latency Analyzer – Wie bereits erwähnt, haben alle neuen 360-Hz-Monitore einen neuartigen Prozessor von Nvidia fest in der Hardware integriert. Dieser ist unter dem Namen „Nvidia Reflex Latency Analyzer“ bekannt und ermöglicht es dem Nutzer, den Input-Lag des eigenen Gaming-Rigs zu messen und somit zu optimieren.

Gerade für FPS-Gamer und E-Sportler dürfte das sehr interessant sein. Wir haben den Nvidia Reflex auch in der Praxis ausgetestet und waren sehr überzeugt.

Spezielles IPS-Panel – In fast allen 360-Hz-Modellen ist ein spezielles Rapid/Fast-IPS-Panel von dem Hersteller AU Optronics verbaut. Mit diesem Panel solle eine sehr gute Farbgenauigkeit sowie vor allem eine hohe Bildschärfe bei schnellen Bildbewegungen gewährleistet werden.

In unseren Tests zu den aktuellen 360-Hertz-Monitoren hat sich das auch bestätigt. Bei Modellen wie dem Acer Predator X25 wird sogar ein Kalibrierungsbericht mitgeliefert.

 

FAQ zu Monitoren mit 360 Hertz

  • Für wen lohnen sich Monitore mit 360 Hertz?

    In erster Linie lohnen sich 360-Hz-Monitore vermutlich am meisten für E-Sportler bzw. Profi-Spieler. Aber auch enthusiastische oder semi-professionelle FPS-Gamer können von den Features, die ein Monitor mit 360 Hertz zu bieten hat, profitieren. Für gelegentliche Gamer oder Konsolen-Gamer lohnen sich 360 Hz eher weniger.

  • Wie viele 360-Hz-Monitore gibt es aktuell?

    Zum aktuellen Zeitpunkt 29.10.2021 sind immerhin 5 verschiedene Gaming-Monitore mit 360 Hertz im Einzelhandel erhältlich. 

    • MSI Oculux NXG253R
    • Acer Predator X25
    • Asus PG259QNR
    • Dell Alienware AW2521H
    • AOC AG254FG
  • Wie viele FPS für einen 360-Hz-Monitor?

    Um die Funktionen von einem Monitor mit 360 Hz voll auskosten zu können, benötigt man im Spiel zwingend eine Framerate von 360 Bildern pro Sekunde.

Jetzt Weiterlesen

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Verfasse einen Kommentar!

Bitte deinen Kommentar eingeben.
Bitte hier deinen Namen eingeben.

Neuste Artikel

Beliebte Artikel